idee - konzept - planung
Eine Lichtplanung ist gelungen, wenn sie auf Raumsituation, Nutzung und Besonderheiten des Gebäudes eingeht sowie Licht als zusätzlichen Werkstoff, als Gestaltungsmittel, behandelt. So wird Licht zur vierten Dimension in der Architektur.

Raumbereiche und Raumfunktionen
Der Raum wird zur Lösung der Beleuchtungsaufgaben in Funktionen und Bereiche gegliedert. Raumbereiche sind Arbeitsplätze, Verkaufsflächen, Theken- und Regalflächen, sowie Eingangsbereiche und Wegezonen. Es wird geklärt, welche Aufgaben die einzelnen Bereiche hinsichtlich ihrer Funktionalität und Emotionalität erfüllen sollen.

Licht formt den Raum
Mit Erfahrung und Einfühlungsvermögen wird entschieden, welche Lichtwirkungen die Aufgabenstellung optimal lösen. In den einzelnen Zonen setzt man Licht zur Grund- und Akzentbeleuchtung oder zur speziellen Wegeführung bzw. Orientierung und der Betonung architektonischer Stilmittel ein. Das Licht formt den Raum und unterstützt den Betrachter in seiner Wahrnehmung.